Ortsstelle

Die Ortsstelle wurde 1947 von St Johanner Bergsteigern zur Suche, Rettung und Bergung
verunfallter Wanderer und Bergsteiger gegründet.Der Mitgliederstand ist derzeit 70 Mann davon sind 50 in der Einsatzmannschaft, 3 Anwärter und 17 Reservisten( älter als 60 Jahre)
 
Das Einsatzgebiet erstreckt sich über die Gemeindegebiete von St.Johann, Kirchdorf, Going und Oberndorf.
 
Unser Haupteinsatzgebiet ist der Wilde Kaiser mit seinen Wänden, aber auch zu den sogenannten Grasbergen wie das Kitzbühler Horn, Kalkstein , Niederkaiser, Feldberg usw. werden wir zu den verschiedensten Einsätzen gerufen. Dazu gehöhren Suchaktionen, Fußbrüche, leichte Verletzungen, Erschöpfung, Verirren usw.
 
Jedes Jahr werden wir im Sommer für ca. 20 Alpineinsätze angefordert. Es sind teilweise extreme Einsätze dabei: in der Nacht, bei Gewitter oder Sturm und Schneefall im Sommer usw.
 
Im Winter sind wir bei Lawineneinsätzen gefordert und unterstützen die Nachbarortsstellen im Bezirk. Die Dampfsondenmannschaft der Ortstelle zur Suche von tiefverschütteten Lawinenopfern wird für ganz Tirol, ja sogar ins Salzburgische und Bayrische alarmiert und angefordert.
 
Die Bergrettung betreut im Winter das St. Johanner Schigebiet , Versorgt über 200 Verunfallte auf der Piste und transportiert sie mit dem Akia ab. Bergretter aus der Ortsstelle sind bei den Lawinenkommissionen von St. Johann, Kirchdorf und Going tätig. Für Liftbergungen stellt die Bergrettung auch geschulte Mannschaften.
 
Mit unserem Einsatzfahrzeug können wir rasch eine schlagkräftige Mannschaft mit Bergeausrüstung transportieren.
 
Für Einsätze aus Felswänden haben wir in unserer umfangreichen Einsatzzentrale in St. Johann 1200m Dyneema Seile mit der dazugehörigen Ausrüstung wie Zweibein usw. gelagert. Für Lawineneinsätze können wir 40 Mann ausrüsten.
 

Das Motto der Bergrettung:

RETTEN - HELFEN - BERGEN

Notruf E-Mail Bilder